„Wir wollen ein Interview mit Ihnen führen“

(besonders netter Tonfall)

„Hallo! Sie sind unserer Redaktion in einem Artikel über Krebserkrankungen aufgefallen. Wir würden Sie gerne im Rahmen einer Reportage in Ihrem Alltag begleiten, um die Öffentlichkeit für Krebserkrankungen zu sensibilisieren.“

(überrumpelt)

„Äh, also mein Alltag ist ziemlich unspektakulär. Ich studiere, kümmere mich um die Kinder und nehme meine regelmäßigen Arzttermine wahr. Hier ist jedoch nichts Spannendes zu erwarten.“

(aus dem Konzept gebracht)

„Dann müssen Sie gar nicht an Ihrer Erkrankung sterben?“

(schockiert)

„Na, ich hoffe nicht!“

(planlos)

„Öhm, ok. Dann muss ich erst Rücksprache halten. Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall viel Gesundheit.“

(amüsiert/ironisch/wütend/verständnisvoll]

„Die wünsche ich Ihnen auch. Gesundheit können wir ja schließlich alle gebrauchen.“

„Schatz, wer hat da angerufen?“

„Der Sender xy. Die wollten eine Reportage mit jemandem drehen, aber ich bin denen zu gesund.“

#freakyworld